Mountainbike

Geländerad-Einsteigertraining ab 13. November 2022

Trail Rules des DIMB (Deutsche Initiative Mountainbike e.V.):
 
1. Fahre nur auf Wegen!

Fahre nie querfeldein, du schädigst sonst die Natur! Respektiere lokale Wegesperrungen! Forstwirtschaft, Viehtrieb und Belange des Naturschutzes rechtfertigen dies. Auch in Naherholungsgebieten können lokale Sperrungen berechtigt sein. Die Art und Weise in der du fährst bestimmt das Handeln der Behörden und Verwaltungen. Auf Privatgrund bist du oft nur geduldet!

 
2. Hinterlasse keine Spuren!

Bremse nicht mit blockierenden Rädern! (Ausnahme in Notsituationen). Blockierbremsungen begünstigen die Bodenerosion und verursachen Wegeschäden. Stelle deine Fahrweise auf den Untergrund und die Wegebeschaffenheit ein. Nicht jeder Weg verträgt jedes Bremsmanöver und jede Fahrweise. Your browser does not support the video tag.

  

3. Halte dein Mountainbike unter Kontrolle!

Unachtsamkeit, auch nur für wenige Sekunden, kann einen Unfall verursachen. Passe deine Geschwindigkeit der jeweiligen Situation an. In nicht einsehbaren Passagen können jederzeit Fußgänger, Hindernisse oder anderer Biker auftauchen. Du musst in Sichtweite anhalten können! Zu deiner eigenen Sicherheit und derer anderer Menschen.

 

4. Respektiere andere Naturnutzer!

Kündige deine Vorbeifahrt frühzeitig an. Erschrecke keine anderen Wegenutzer! Vermindere deine Geschwindigkeit beim Passieren auf Schrittgeschwindigkeit oder halte an. Bedenke, dass andere Wegenutzer dich zu spät wahrnehmen können. Fahre, wenn möglich, nur in kleinen Gruppen!

 

5. Nimm Rücksicht auf Tiere!

Weidetiere und alle anderen Tiere in Wald und Flur bedürfen besonderer Rücksichtnahme! Schließe Weidezäune, nachdem du sie passiert hast. Verlasse rechtzeitig zur Dämmerung den Wald, um die Tiere bei ihrer Nahrungsaufnahme nicht zu stören.

 

6. Plane im Voraus!

Beginne deine Tour möglichst direkt vor deiner Haustüre. Prüfe deine Ausrüstung, schätze deine Fähigkeiten richtig ein und wähle die Gegend, in der du fahren willst, entsprechend aus. Schlechtes Wetter oder eine Panne kann deine Tour deutlich verlängern. Sei auch für unvorhersehbare Situationen gerüstet: Denke an Werkzeug, Proviant und Erste-Hilfe-Set. Trage eine Sicherheitsausrüstung! Ein Helm kann schützen, ist aber keine Lebensversicherung.

80- und 110-Kilometer-MTB-Tour am 12. September 2021

kurzer Stopp in Bad Laer
kurzer Stopp in Bad Laer

„Das war wieder eine tolle Aktion!“ freuten sich die Organisatoren der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSG) Jonas Rosendahl, Peter Vienenkötter und Thomas Ostermann – und mit ihnen weitere 25 Geländeradfreunde. Früh morgens ging es am vergangenen Sonntag bei schönstem Spätsommerwetter auf die 80- und 100-Kilometer-Tour.  Gemeinsam starteten die RSGler über zahlreiche Singletrails, Wald- und Wiesenwege mit einigen knackigen Anstiegen vorbei an Warendorf, Sassenberg, Bad Laer und Hilter bis zur Georgshütte im Teutoburger Wald. Hier gab es für alle die verdiente Verpflegungspause. Anschließend teilte sich die Gruppe.  

"Zwangspause"
"Zwangspause"

Während die Teilnehmer der 100-Kilometer-Runde noch einen Abstecher über den Kammweg des ‚Großen Freden‘ nahmen, ging es für die Mountainbiker der 80-Kilometer-Strecke über Glane, Bad Laer, Füchtorf und Warendorf zurück nach Freckenhorst. Beide Touren verlangten von den Radsportfreunden insgesamt 700 und 1.000 Höhenmeter ab.

Das hat wieder richtig Spaß gemacht! Die Leistungsunterschiede bei unseren Mitgliedern sind schon sehr unterschiedlich. Und dennoch zählt bei dieser Aktion nicht die Geschwindigkeit, sondern das Gemeinschaftsgefühl nach dem Motto: gemeinsam starten – gemeinsam ankommen! 

RSGler beim Rocky Mountain Bike Marathon in Willingen am 18. Mai 2019 am Start

Zufrieden und unfallfrei ins Ziel: (v.l.) Udo Bahl, Peter Vienenkötter, Klaus Elkmann, Raimund Volkmer, Michael Möller, Michael Reher, Dieter Schaeper, Dirk Jürgens
Zufrieden und unfallfrei ins Ziel: (v.l.) Udo Bahl, Peter Vienenkötter, Klaus Elkmann, Raimund Volkmer, Michael Möller, Michael Reher, Dieter Schaeper, Dirk Jürgens

 

Rund 1.600 Teilnehmer sind kürzlich beim Rocky Mountain BIKE Marathon im Rahmen des BIKE Festivals in Willingen bei traumhaften Wetterbedingungen an den Start gegangen. Erstmals dabei waren auch 10 Radsportler der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSGl). „Die Strecke mit 53 Kilometern und 1.463 Höhenmetern war schon eine ordentliche Herausforderung.“ stellten die Teilnehmer des Radsportevents übereinstimmend fest.

Jüngster Teilnehmer der RSG: Finn Stricker
Jüngster Teilnehmer der RSG: Finn Stricker

Trotz des fordernden Streckenprofils  konnten die RSGler mit ihren Leistungen mehr als zufrieden sein. Thomas Ehl sicherte sich auf der Strecke mit 3:18 Stunden einen herausragenden 42. Platz in der Gesamtwertung, gefolgt von Dieter Schaeper (3:55 h/ 114. Platz) und Peter Vienenkötter (3:57 h/ 125. Platz). Auch für die weiteren Starter der RSG hatte sich das wöchentliche Training gelohnt. Jüngster Teilnehmer war der erst 13-jährige Finn Stricker aus Freckenhorst, der in der Kategorie U15 auf der Strecke über 37 Kilometern und 1.015 Höhenmetern startete.