Herzlich Willkommen bei der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst!

Karneval bei den Einradfahrern

Die RSG-Einrad-Mädels haben die 5. Jahreszeit auch beim Training nicht vergessen. Hier die Fortgeschrittenen beim Training Samstag 9:30 Uhr. Um 11 Uhr kamen dann die Anfänger dazu, alle in bunten Kostümen und in super Stimmung.

Mit der RSG dabei! - Sparkassen-Münsterland-Giro am 3. Oktober 2017 in Münster

... kurz nach dem Startschuss!  Foto: Sportograf
... kurz nach dem Startschuss! Foto: Sportograf
Die Anmeldung zum Münsterland Giro am 3. Oktober 2017 hat begonnen!
Wie im vergangenen Jahr wollen wir von der RSG auch wieder als Team starten. Wer mit uns starten will, kann sich hier online anmelden.
- Über die Button "Zur Online-Anmeldung" und anschließend  'Zu Team  dazumelden', seid Ihr schnell dabei!
- Auf der folgendenden Seite für das Suchen des Teams eingeben: 'RSG-War'
- Nun erscheinen drei Mannschaften: das Team "RSG-Warendorf-Freckenhorst" fährt die kurze Strecke (70 km), das Team "RSG-Warendorf-Freckenhorst 2 die lange Strecke (110 km) und das Team "RSG-Warendorf-Freckenhorst 3" die längste Strecke (140 km).

Mitgliederversammlung am 27. Januar 2017

v.l.n.r: Dirk Jürgens (2. Vorsitzender), Dirk Jürgens (Breitensport), Elisabeth Richter (Vorsitzende), Werner Flüchter (Trekking), Jonas Deister (Rennrad), Benedikt Schulte (Schriftführer, Einrad), Dieter Averhoff (Kassierer), Markus Liesenkötter (Presse)
v.l.n.r: Dirk Jürgens (2. Vorsitzender), Dirk Jürgens (Breitensport), Elisabeth Richter (Vorsitzende), Werner Flüchter (Trekking), Jonas Deister (Rennrad), Benedikt Schulte (Schriftführer, Einrad), Dieter Averhoff (Kassierer), Markus Liesenkötter (Presse)

Das vergangene Vereinsjahr bescherte der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst eine nicht nur außerordentlich gute Resonanz bei ihren Veranstaltungen, sondern auch erneut einen Zuwachs an Mitgliedern auf inzwischen 184 Mitglieder. "Rund 30 neue Mitglieder konnte die Radsportgemeinschaft im abgelaufenen Jahr verzeichnen" so die erste Vorsitzende Elisabeth Richter.

 

Rennsport-Wart Jonas Deister blickte in seinem Bericht der Rennradabteilung auf ein gelungenes Jahr zurück. So starteten 22 Radsportler am 3. Oktober beim Münsterland-Giro. Daher soll das Training um einen weiteren Trainingstermin weiter ausgebaut werden. "Auch das Trainingslager im April auf Mallorca mit Wilhelm Spieker als Tourenguide war ein voller Erfolg und hat allen Teilnehmern riesigen Spaß gemacht." betonte er.

 

Ebenfalls großen Spaß habe auch das 24-Stunden Rennen am Alfsee gemacht, an der die Mountainbike-Sparte der Radsportfreunde beteiligt war. "Mit 14 Teilnehmern waren wir gut aufgestellt", erklärte der zweite Vorsitzende Dirk Jürgens, so dass einer erneuten Teilnahme in diesem Jahr nichts im Wege stehen sollte.

 

Bei den regelmäßig angebotenen RTF- und CTF-Veranstaltungen konnten im vergangenen Jahr insgesamt rund 1200 Radsportfreunde begrüßt werden. Für die Hilfe bei den großen Veranstaltungen dankte der Breitensport-Fachwart Dirk Jürgens. "Ohne die vielen Helferinnen und Helfern hinter den Kulissen könnten derartige Veranstaltungen nicht durchgeführt werden", so Jürgens weiter.

 

Dieter Matzner, der die Trekking- und E-Biketouren mit Werner Flüchter leitet, zeigte sich äußerst zufrieden mit der Resonanz der Trekkingradtouren von April bis Oktober 2017. Die längste Tour mit 90 km führte zum Botanischen Garten nach Münster. Schon jetzt freuen sich die Trekking- und E-Bikefreunde auf die anstehende Saison. Die erste Ausfahrt ist am 02.04.2017 geplant.

 

Benedikt Schulte berichtete weiter, dass die Radsportler nicht nur auf 2 Rädern aktiv sind. Bei verschiedenen Wettbewerben wie Rennen und Freestyle waren die Einradfahrer sehr erfolgreich dabei.

 

Bereits seit zwei Jahren engagiert sich die RSG mit großem Erfolg bei der Integration von Flüchtlingen. Diese helfen bereitwillig auf den Veranstaltungen der Radportgemeinschaft und nehmen mit den bereitgestellten MTBs und Rennrädern an den Trainingsfahrten teil. „Eine echte Bereicherung für unseren Verein“, so die erste Vorsitzende Elisabeth Richter. „Wir werden unser Engagement auch im neuen Jahr gerne fortsetzen.“ Der 18-jährige Syrer Moustafa Ismail, der im vergangenen Jahr einen Übungsleiter-C-Schein absolviert hat, unterstützt bereits seit mehreren Monaten das MTB-Training der Kinder und Jugendlichen.

 

Kassierer Dieter Averhoff verzeichnete wiederholt eine sehr gut geführte Kasse, so dass die Kassenprüfer Martina Wollenburg, Norbert Vissing und Manfred Lensing die Entlastung des Vorstandes vorschlugen, die dann einstimmig erfolgte.

 

Bei den Wahlen zum Vorstand herrschte erneut Einigkeit. Gewählt wurden der zweite Vorsitzende Dirk Jürgens (Freckenhorst), Kassierer Dieter Averhoff, der Breitensportbeauftragte Dirk Jürgens (Warendorf) und der Mountainbike-Fachwart Raimund Volkmer. Zum Pressesprecher wurde Markus Liesenkötter gewählt.

 

Leider gab es in diesem Jahr auch einige Beschwerden von Anwohnern und Spaziergängern während der Großveranstaltungen. "Leider gibt es immer wieder einige wenige Radsportler, die den guten Ruf des Radsportes in der Öffentlichkeit verletzen", so der Schriftführer Benedikt Schulte. "Mit einer Imagekampagne wollen wir für ein faires Miteinander zwischen Radsportlern und Anwohnern werben".

Das Image der Mountain-Biker

Liebe Moutain-Biker,

 

vielen von Euch ist die Diskussion bekannt über die immer weiter greifenden Regulierungen und Beschränkungen in unseren Wälden, Bergen und Landschaften. Immer mehr Verbote schränken uns bei der Ausübung unseres Sportes ein, was wir sehr bedauerlich finden.

Leider tragen wir selber immer wieder dazu bei, dass das Image der Mountain-Biker in breiten Teilen der Bevölkerung weiter und weiter sinkt durch rücksichtsloses Drauf-Los-Fahren auch an Engstellen gegenüber Fußgängern, Hundeführern, Reitern, etc.

 

Wir hatten auf unserer jetzigen CTF, die eigentlich eine sehr schöne Veranstaltung für alle Teilnehmer war, mind. 3 konkrete Fälle/Beschwerden, wo sich die Radfahrer alles andere als rücksichtsvoll verhalten haben. Wir möchten das zum Anlass nehmen, Euch alle um mehr Rücksichtnahme und gegenseitigen Respekt gegenüber anderen Nutzern der Natur zu bitten.

 

Hier die drei Fälle: 

1.) Ein Original-Zitat, das uns direkt nach unserer CTF erreichte:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern hat ihr Verein die CTF "Herbstmanöver" veranstaltet.
Leider ging die Streckenführung über unsere privat Einfahrt und unseren Privatweg.
Normalerweise sind wir da nicht so kleinlich, aber wenn man die Teilnehmer darauf hinweist, das dies eine Privatweg ist und man bitte langsam fahren sollte, weil wir gerade mit unseren Pferden auf dem Weg unterwegs waren, und man dann gesagt bekommt "Das kann jeder jeder behaupten, dass dies ein Privatweg ist" und einfach in höchster Geschwindigkeit weiter gefahren wird, wenn dann noch mein 10 jähriger Sohn als Zitat "Blödmann" beschimpft wird, weil er seinen Hund, der zwischen die Radfahrer geraten ist, zurückholen will, ist das gelinde gesagt eine Unverschämtheit.
Ich gehe davon aus, das der Streckenverlauf bei Ihrem nächsten Rennen nicht mehr über unser Grundstück verläuft.
Mit freundliche Grüßen..."

 

2.) Begegnung mit 2 Reitern

Auf einem 2-spurigen Waldweg kam einer Gruppe von Radfahrern 2 junge Reiterinnen entgegen, die nebeneinander ritten. Vielleicht aus Trotz, vielleicht weil sie die Situation falsch eingeschätzt hatten, auf jeden Fall blieben beide auf ihrer Spur und versperrten so den Radfahrern den Weg. Der vorausfahrende Radler wollte sich nicht aufhalten lassen und quetschte sich an den Pferden vorbei und gab dem einen Pferd sogar noch einen Klaps/Schlag im Vorbeifahren. Das Pferd scheute und die Reiterin ging zu Boden. Daraufhin gab es ein kleines Handgemenge zwischen Radfahrer und Reiterin (tätlich und verbal). Nur dem Eingreifen der nachfolgenden Radler ist es zu verdanken, dass die Sache nicht eskaliert ist.

 

3.) Beinahe-Kollisionen mit Fußgängern beim Abbiegen an unübersichtlichen Stellen

Mehrfach kam es zu brenzligen Situationen an einer Stelle, wo von Asphalt auf einen Feldweg um eine Hausecke herum abgebogen werden musste. Obwohl man den Feldweg nicht einsehen konnte, wurde vielfach mit hoher Geschwindigkeit abgebogen. Fußgänger in und gegen die Fahrtrichtung mussten teilweise erschrocken zur Seite springen.

 

Fazit und Apell:

Wenn wir weiterhin unseren Sport in der Natur ausüben wollen, geht das nur unter gegenseitigem Respekt zwischen allen, die unterwegs sind. Wir als Radfahrer sollten mit gutem Beispiel voran gehen und andere Teilnehmer nicht durch unser Verhalten gefährden oder verängstigen.

Bei einer CTF wie bei Trainingsfahrten kommt es nicht auf die letzte Sekunde an. Es ist ja kein Rennen. Also lieber mal vom Gas gehen, rechtzeitig klingeln/rufen, und dann mit genügendem Abstand überholen.

 

Wenn wir das alle beherzigen, bin ich sicher, dass wir noch viele schöne CTF durchführen können und die Akzeptanz in der Bevölkerung steigt. Wir wünschen Euch allen weiterhin schöne Touren und viel Spaß im Gelände.

 

Für den Vorstand

Benedikt Schulte

Schriftführer der RSG Warendorf-Freckenhorst e.V. 

Herzlichen Glückwunsch, Moustafa!

Die Mühen haben sich gelohnt! Mostafa und der KSB-Präsident Ferdi Schmal bei der Überreichung der DOSB-Lizenz
Die Mühen haben sich gelohnt! Mostafa und der KSB-Präsident Ferdi Schmal bei der Überreichung der DOSB-Lizenz

Mächtig stolz war Mostafa Ismail als er mit weiteren 18  Flüchtlingen die Übungsleiter-lizenz des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) aus den Händen des Präsidenten des KSB, Ferdi Schmal entgegennehmen konnte. Fünf Wochen und damit fast 200 Stunden haben die Teilnehmer im Alter von 17 bis 35 Jahren während der Sommerferien „gebüffelt“ und parallel zum Sprachkurs das methodische Arbeiten im Sport und die Gestaltung von Sportstunden erlernt.

 

Seit fast 2 Jahren engagiert sich der 17-Jährige nun schon in der RSG und nimmt regelmäßig am Rennrad- und MTB-Training teil. Die Teilnahme am Münsterland-Giro vor einem Monat war eine besondere Herausforderung für Mostafa.  "„Das Angebot für Kinder und Jugendliche findet in unserem Radsportverein eine immer größer werdende Resonanz. Wir freuen uns, dass Mostafa unsere Trainingseinheiten mit den radsportbegeisterten Kindern und Jugendlichen jetzt so tatkräftig unterstützt", loben die beiden Jugendtrainer Dirk Jürgens und Thomas Ostermann das außerordentliche Engagement und den Ehrgeiz des jungen Syrers.

 

Mächtig stolz zeigte sich Mostafa (8. v. l.) mit weiteren 18 Flüchtlingen bei der Übergabe. Foto: Wiening
Mächtig stolz zeigte sich Mostafa (8. v. l.) mit weiteren 18 Flüchtlingen bei der Übergabe. Foto: Wiening

Gemeinsame Trekking- und E-Bike-Touren auch außerhalb der Radfahrsaison

... immer auf der Suche nach attraktiven Routen sind unsere beiden Trekking-Guides (v. l.)  Werner Flüchter und Dieter Matzner
... immer auf der Suche nach attraktiven Routen sind unsere beiden Trekking-Guides (v. l.) Werner Flüchter und Dieter Matzner
Auch während der kühlen Jahreszeit von Oktober bis März bieten unsere Trekking-Guides Dieter und Werner für alle Trekking- und E-Bike-Fahrer jeweils am 2. und 4. Sonntag im Monat geführte Touren je nach Wetterlage zwischen 30 und 50 Kilometern an.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Aldi Parkplatz in Freckenhorst.

Alle, die sich auch in den Wintermonaten gern mit dem Fahrrad an der frischen Luft bewegen möchten, sind herzlich eingeladen.

Verkehrssichere Fahrräder (nach Möglichkeit mit Fahrradhelm) und ein Getränk für die Tour sollten dabei sein.

Bei Regen, Schnee oder Glätte fallen die Touren aus.

 

Voraussichtliche Termine:

13.11.2016 * 27.11.2016 * 11.12.2016 * 08.01.2017 * 22.01.2017 * 12.02.2017 *

26.02.2017 * 12.03.2017 * 26.03.2017

Neues Angebot: MTB-Mini-Kids-Training ab September 2016

Zahlreiche Kinder im Grundschulalter nahmen am ersten MTB-Mini-Kids-Training teil.
Zahlreiche Kinder im Grundschulalter nahmen am ersten MTB-Mini-Kids-Training teil.

Erstes MTB-Feeling konnten am  Samstag zahlreiche Kinder im Grundschulalter genießen. Unser Kids-Coach Thomas Ostermann führte die MTB-Mini-Kids zunächst anhand von Technikübungen wie Punktbremsung, Slalomfahren, Schneckenrennen an das Radfahren im Gelände heran, bevor es dann über den „Schneckenberg“ in Freckenhorst in den nahe gelegenen Wald ins Gelände ging.

Unser Kidscoach Thomas Ostermann
Unser Kidscoach Thomas Ostermann
 „Das ist eine tolle Aktion für die Kleinsten, um schon einmal ordentlich Rennluft zu schnuppern und auch im Straßenverkehr sicherer zu werden“ freute sich Thomas Ostermann über die gute Resonanz. Am nächsten Samstag findet ein weiteres Training ab 14:30 Uhr ab Grundschule in Freckenhorst statt. Ab Oktober geht es dann mit dem MTB-Kids-Training im zweiwöchigen Abstand weiter. Eltern interessierter Kinder können sich über die Kontaktadresse der RSG melden.
Spezielle MTB-Räder sind für das Training nicht erforderlich.

Treffpunkt: Samstag, 17.09.2016 ab Grundschule in Freckenhorst

Start:          14:30 Uhr.

ACHTUNG: Helmpflicht für alle!