Herzlich Willkommen bei der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst!

Aktionstag 'Sicher mobil mit dem E-Bike' am 22. September 2018

Anmeldungen zum Seminar 'Sicher mobil mit dem E-Bike' nimmt Dieter Matzner (Tel.: 02581/44154 und E-Mail: dhf.matzner@t-online.de) entgegen.

Abschlusstour der Trekking- und E-Bike-Freunde am Sonntag, den 23. September 2018

... immer auf der Suche nach schönen Trekkingradtouren: v. l. Werner Flüchter und Dieter Matzner
... immer auf der Suche nach schönen Trekkingradtouren: v. l. Werner Flüchter und Dieter Matzner

Unsere Abschlusstour der Fahrradsaison 2018 findet am kommenden Sonntag, den 23. September statt und führt durch das Heimatgebiet.

 

Im Bauerncafé Austemann wird gegen Mittag eine kleine Pause eingelegt, bevor es zurück nach Freckenhorst geht.Gegen Mittag wird im Bauerncafe Austermann in Vohren eine Pause eingelegt, bevor es zurück nach Freckenhorst geht.

 

Start ist um 10:00 Uhr am Aldi-Parkplatz, Industriestraße in Freckenhorst. Die Tour ist ca. 45 Kilometer lang.
Alle (auch Nichtmitglieder), die Freude an einer geselligen Tour in einer Gruppe haben, sind herzlich eingeladen. Die Geschwindigkeiten und die Pausen werden so angepasst, dass alle Teilnehmer bequem mitkommen. 

Ein verkehrssicheres Fahrrad (nach Möglichkeit mir Fahrradhelm), ein Snack und ein Getränk sollten bei der Tour dabei sein.

MTB genießen 80- und 110-Kilometer durch's Gelände

Die MTB-Langstrecke erfreute sich wieder einmal außerordentlich großer Resonanz.
Die MTB-Langstrecke erfreute sich wieder einmal außerordentlich großer Resonanz.

 

26 Mountainbiker waren der Einladung Raimund Volkmers gefolgt, um an der mittlerweise 3. Ausfahrt der Mountainbiker über eine Distanz von 110 Kilometern teilzunehmen. Der Mountainbike-Fachwart der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSG) war von der Resonanz  begeistert.  "Jedes Jahr dürfen wir steigende Teilnehmerzahlen bei unseren Touren verzeichnen, was uns natürlich freut und einfach immer wieder motiviert, neue Geländeradstrecken ausfindig zu machen."     

 

Neben der 110-Kilometer-Strecke hatten die Organisatoren für die Teilnehmer auch eine alternativ kürzere Strecke mit 80 Kilometern im Angebot. So war für jeden Mountainbikefreund die passende Streckenlänge dabei.

Jürgen und Liko genossen die herzhafte Pause am Höxberg in Beckum.
Jürgen und Liko genossen die herzhafte Pause am Höxberg in Beckum.

Über zahlreiche Singletrails, Wald- und Wiesenwege ging es für die Naturliebhaber von Freckenhorst über Ostenfelde, Oelde und Vellern bis zum Höxberg in Beckum. Hier wurde die erste kleine Pause eingelegt. Verpflegt wurden die Radsportler in der Pause von Werner Flüchter und Theo Röper, die allerlei Herzhaftes und Selbstgebackenes vorbereitet hatten.

 

Mit nur zwei Plattfüßen auf der Strecke machten sich die Mountainbiker wieder auf den Rückweg. Über Hamm-Uentrop, Ahlen und Enniger ging es dann zurück Richtung Freckenhorst. wo die Teilnehmer am späten Nachmittag durchaus müde aber glücklich ankamen.

... nach 111 Kilometern glücklich in's Ziel!
... nach 111 Kilometern glücklich in's Ziel!

"Dass das Münsterland durchaus Berge zu bieten hat", so der MTB-Fachwart Volkmer weiter, "konnten die Teilnehmer sprichwört-lich erfahren". Die knapp 600 Höhenmeter die auf der Tour zu absolvieren waren, verlangten dem ein oder anderen Teilnehmer auf der langen Strecke doch so einiges ab.

 

Dass es bei den steigenden Teilnehmerzahlen eine weitere Tour geben wird, war den Organisatoren schon beim Start klar.

Geführte Permanente am 19. August 2018

Schönstes Sommerwetter, optimale Landschaftswege und begeisterte Rennradfreunde aus Münster, Everswinkel, Westkirchen, Ostenfelde, Sassenberg, Warendorf und Freckenhorst sorgten am vergangenen Sonntag bei der geführten permanenten RTF  für ein tolles Radsportevent.

Gemeinsames Pläuschchen während der Pause. Der älteste Teilnehmer mit 83 Jahren genoss nicht nur die gemeinsame Ausfahrt.
Gemeinsames Pläuschchen während der Pause. Der älteste Teilnehmer mit 83 Jahren genoss nicht nur die gemeinsame Ausfahrt.

Kühle Getränke, Obst und süße Riegel luden die Sportler nach einer zügigen Fahrt über Einen und Ostbevern auf halber Strecke bei Glandorf zu einer kurzen Pause ein. So konnten alle Teilnehmer mit neuer Kraft und sportlichem Tempo über Milte und Sassenberg zurück nach Freckenhorst ins Ziel rollen.

 

... der Schlauchwechsel gehört leider auch immer wieder dazu.
... der Schlauchwechsel gehört leider auch immer wieder dazu.

„Mit so vielen Teilnehmern ist es oft schwierig, eine Gruppe während der gesamten Fahrt zusammenzuhalten, sodass in zwei Geschwindigkeitsgruppen gefahren wurde und damit jeder auf seine Kosten kam.“ zeigte sich das Organisationsteam sichtlich zufrieden.