Herzlich Willkommen bei der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst!

HERZLICH WILLKOMMEN zu unserer RTF "Rund um den Münsterländer Bauerndom" am 08.03.2020!

Westfälische Nachrichten - Stephan Ohlmeier

Radsportgemeinschaft Freckenhorst bestätigt Vorstand starkes Ehrenamt im Hintergrund

 

Freckenhorst - Wenn das Wetter nicht passt, kommen schon mal nur 38 Tourenteilnehmer. Bei der Radsportgemeinschaft Freckenhorst geht aber auch mehr. 260 Starter beispielsweise.

 

Elisabeth Richter steht für weitere zwei Jahre an der Spitze der Radsportgemeinschaft (RSG) Warendorf-Freckenhorst. Auf der Mitgliederversammlung im Stiftshof Dühlmann wurde sie am Freitagabend einstimmig als Vorsitzende wiedergewählt. Ebenso wurden Benedikt Schulte als Schriftführer und Fachwart für das Einradfahren sowie Markus Liesenkötter als Fachwart für den Rennsport in ihren Ämtern bestätigt. Die Kasse prüft künftig Petra Porz.
In seinem Rückblick dankte Dirk Jürgens allen Ehrenamtlichen, die sich in der RSG einbringen und zu einem aktiven Vereinsleben beitragen. Witterungsbedingt habe man bei der Rad-Touristik-Fahrt (RTF) und Country-Touristik-Fahrt (CTF) rund um den Freckenhorster Bauerndom im Frühjahr lediglich 38 Teilnehmer begrüßen können. Wesentlich besser seien dafür die Freckyo-RTF im Sommer mit 260 Startern sowie das CTF-Herbstmanöver mit 233 Meldungen angenommen worden. Zudem habe man zwei geführte RTF-Permanenten angeboten.

 

„Vor allem möchte ich heute meinen Dank an diejenigen von Euch aussprechen, die im vergangenen Jahr als Übungsleiter, Tourenplaner oder Touren-Guides zur Verfügung gestanden haben“, sagte Rennsport-Fachwart Markus Liesenkötter. Neben diversen Ausfahrten und Besuchen von RTF’s im gesamten Münsterland habe es zwei Highlights im Programm gegeben. Zum einen habe man an den „Burning Roads“ – einer Benefizveranstaltung in Ochtrup – teilgenommen und sei zwischen 220 und 330 Kilometer für caritative Zwecke geradelt. Zum anderen seien zwei RSG-Mitglieder beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gestartet und dem Dauerregen getrotzt. Auch in 2020 seien Starts bei den „Burning Roads“, auf dem Nürburgring sowie dem Münsterland Giro geplant. Weitere Mitstreiter seien herzlich willkommen.

 

Benedikt Schulte, Fachwart Einrad, berichtete, dass rund 30 Mädchen in der RSG regelmäßig Einrad fahren würden. Herausragend sei gewesen, dass Lea Schulte sich die Deutsche Meisterschaft im Einrad-Marathon gesichert und man gemeinsam mit der Einrad-Gemeinschaft Warendorf den Einrad-Cup-Münsterland organisiert habe. Zurzeit sei man dabei, das Musical „Tanz der Vampire“ einzustudieren, das am 7. März Premiere feiern soll. Ebenso seien ein Auftritt beim Sattelfest der Stadt, eine Einrad-Nacht und die Beteiligung an den Ferienaktionstagen geplant.
Zurzeit 179 Mitglieder in der RSG

 
Wie Benedikt Schulte vortrug, ist die RSG zurzeit 179 Mitglieder stark, davon 45 Personen unter 18 Jahre. Leider sei ein Mitglied in 2019 bei einem Verkehrsunfall zu Tode gekommen. Trotz eines deutlichen Verlustes folgten die Mitglieder einstimmig dem Vorschlag von Kassierer Dieter Averhoff, den Mitgliedsbeitrag nicht zu verändern. Um dauerhaft finanziell handlungsfähig zu sein, sei man aus den Einnahmen der drei RTF- und CTF-Veranstaltungen im Jahr und möglichst die Generierung zusätzlicher Sponsoren- und Fördergelder angewiesen.

 
Die nächste RTF und CTF in Freckenhorst findet übrigens am 8. März statt. Zudem plant die RSG in 2020 neben der Teilnahme an diversen Rennen und Trainingslagern auch eine Pfingstfahrt über rund 750 Kilometer nach Pavilly, der Partnerstadt von Freckenhorst. Wer mit nach Pavilly fahren möchte, kann sich gerne beim Vorstand melden.

 

Weiterhin schlug Elisabeth Richter einen Fahrradpflege- und Wartungskurs für Migranten vor und einen Erste-Hilfe-Kurs für Jedermann vor. Abschließend stellte Benedikt Schulte kurz die Planungen für den Bau eines Bike-Parks am Feidiek vor. Voraussetzung hierfür sei eine Änderung des Flächennutzungsplanes durch die Stadt Warendorf sowie die Bewilligung von Zuwendungen des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wir hoffen, das Projekt möglichst bis zum Herbst realisieren zu können.“

“RSG-Express“ nach Pavilly – Etappenfahrt im deutsch-französischenTeam - Pfingsten 2020

Ankunft in Pavilly 2018
Ankunft in Pavilly 2018

Liebe Rennrad-Freunde!

 

Bereits seit 45 Jahren wird die Städtepartnerschaft Freckenhorst - Pavilly durch das engagierte Freckenhorster Partnerschafts-komitee gepflegt. Im jährlichen Wechsel besuchen sich die Bürger

der beiden Städte zu Pfingsten eines jeden Jahres, um gemeinsam etwas zu unternehmen und sich in gemütlichem Rahmen auszutauschen.

 

 

Seit vielen Jahren bestehen auch freundschaftliche Beziehungen zum dortigen Radsportverein AC Pavilly. Beim letzten Besuch 2019 wurde angeregt, die Strecke zwischen Freckenhorst und Pavilly gemeinsam mit dem Rennrad in einem deutsch-französischen Team zurückzulegen.

 

       Abfahrt in Freckenhorst: Montag, den  25.05.2020, 8:00 Uhr

       Ankunft in Pavilly;           Freitag, den 29.05.2020

       Streckenlänge:                 ca. 650 km

       Tagesetappen:                 5 Etappen à 100 - 160 Kilometer

       Gepäcktransport und

       Verpflegung:                    wird organisiert; Begleitung mit Wohnmobil

       Unterkunft:                       wird organisiert (Jugendherbergen, Pensionen

                                                 und Hotels)

       Kosten:                             ca. 350 - 450 €

       Rückkehr:                        Dienstag, 02.06.2020 mit dem Bus;

                                                 Ankunft in Freckenhorst da. 18:00 Uhr

 

Die Unterbringung in Pavilly ist in Gastfamilien vorgesehen. Französisch-Kenntnisse sind weder während der Tour noch in Pavilly erforderlich. Im Übrigen wird am Pfingstsonntag und –montag ein gemeinsames Programm stattfinden.

 

Interessiert? Dann gebt uns einfach bis zum 01.03.2020  eine kurze  Rückmeldung – zu geben. Es ist auch möglich, lediglich einige Etappen mitzuradeln oder sich gegebenenfalls einige Tage später „einzuklinken“. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen, an der Fahrt nach Pavilly teilzunehmen.

MTB-Jahresabschlusstour am 28. Dezember 2019

„Das Wetter hätte nicht besser sein können!“ freuten sich wieder zahlreiche Geländeradfreunde der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSG) über eine gelungene Jahresabschlusstour durchs Gelände rund um Warendorf.

 

Die Radsportler starteten in zwei Geschwindigkeitsgruppen und genossen die anspruchsvollen  Wald- und Wiesenwege. Nach fast 40 Kilometern ließen die Aktiven den Abend in der Werkstatt des MTB-Fachwarts Raimund Volkmer mit leckerer Rostbratwurst vom Grill sowie heißen und kalten Getränken gemütlich ausklingen.

Schöne Bescherung bei der Weihnachtsfeier am 7. Dezember 2019

Martin Richter, Anne Lischka, Ralf Böhmer, Nele Rosendahl, Lea Schulte, Elisabeth Richter und Markus Liesenkönnter (v. l.) wurden für ihre Leistungen geehrt.
Martin Richter, Anne Lischka, Ralf Böhmer, Nele Rosendahl, Lea Schulte, Elisabeth Richter und Markus Liesenkönnter (v. l.) wurden für ihre Leistungen geehrt.

Freckenhorst. Zufrieden kann die Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst auf das abgelaufene Vereinsjahr zurückblicken. Erstmalig waren mehr als 100 Mitglieder, darunter auch zahlreiche syrische Gäste der Einladung zur traditionellen Weihnachtsfeier im Stiftshof Dühlmann gefolgt. „Das ist ein Zeichen für die gute Stimmung in unserem Verein.“ freute die Vorsitzende Elisabeth Richter in ihrer Begrüßung.

 

Nach einem leckeren Essen gab es an diesem Abend zahlreiche Ehrungen für die im vergangenen Jahr erreichten Erfolge vorzunehmen. So konnte sich in diesem Jahr in der Herrenwertung Ralf Böhmer mit 68 Wertungspunkten und 2.424 Kilometern bei der Radtourenwertung den Vereinsmeistertitel sichern. Martin Richter (50 Punkte, 1.565 Kilometer) erreichte den 2. Platz vor Markus Liesenkötter (49 Punkte,  1.639 Kilometer)

In der Damenwertung siegte Elisabeth Richter mit  30 Punkten und 1.004 Kilometern vor Ulrike Zanke (20  Punkte, 777 Kilometer). 

Besonders bedacht wurde Anne Lischka, die sich beim 24-Stunden-Rennen am Alfsee über 25 Runden und damit 300 Kilometer mit dem MTB durch hammerhartes Gelände wie im Vorjahr den 1. Platz in der Damenwertung einfuhr und auch das 10-Kilometer-Zeitfahren in Sünninghausen für sich entscheiden konnte.

MTB-Wettkampffeeling schnupperte in diesem Jahr auch der 13-jährige Finn Stricker beim 24-h-MTB-Rennen sowie beim MTB-Marathon-Event in Willingen.

 

Bei den jungen Einradfahrerinnen erkämpfte sich Hannah Averhoff (41 Punkte) den Vereinstitel vor Nele Rosendahl (35 Punkte) und Malin Jordan (32 Punkte). Über den 4. Platz freute sich Leonie Weitkamp (31 Punkte) sowie Marie Weber (30 Punkte) über den 5. Platz.

Als besonderes „Aushängeschild“ der RSG erwies sich erneut Ronja Bushuven, die im Januar die höchste Auszeichnung in Gold für den Einrad-Goldmedaillengewinn aus den Händen des Warendorfer Bürgermeisters Axel Linke entgegen nehmen konnte.

  

Auch der Nikolaus dankte allen Übungsleitern der einzelnen Abteilungen sowie Helfern und sportlich Aktiven für das außerordentliche Engagement. "Ohne die Unterstützung jedes einzelnen Vereinsmitglieds wären sämtliche Aktionen, die die Radsportgemeinschaft während des ganzen Jahres veranstaltet, nicht möglich", war sich der Nikolaus, alias Martin Richter sicher.

  

Wie in jedem Jahr zeigte der Pressewart Markus Liesenkötter einen Film über die vielen Aktionen im nun zu Ende gehenden Jahr. Mit reichlich Applaus aller Gäste wurde dieses Highlight belohnt. „Da steckt richtig viel Arbeit und Herzblut drin!“ so die Vorsitzende. „Schon jetzt freuen wir uns auf die nächste Weihnachtsfeier.“      

CTF "Herbstmanöver" am 3. November 2019

Ein rundum tolles Naturerlebnis mit vielen glücklichen Geländeradfreunden war das Ergebnis unserer  „Herbstmanöver“- CTF. Rund 250 Radsportfreunde waren  der Einladung der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSG) gefolgt. „Das Gelände rund um Warendorf hat mehr zu bieten als wir angenommen haben!“ war die Reaktion einer Teilnehmergruppe aus Paderborn. „Eine tolle Strecke, die es mit seinen Wald- und Wiesenwegen ordentlich in sich hat - ohne die üblichen knackigen Anstiege.„ 

 

Das wunderbare Herbstwetter spielte am Wochenende richtig mit, so dass sich die Mountainbiker auf die 30-Kilometer oder wahlweise 50-Kilometer langen Strecken begeben konnten, die nicht nur über asphaltierte Strecken gingen, sondern zu einem größten Teil durch Wald und Flur und über unbefestigte Wege.

 

Hatte es nachts noch leicht geregnet, kam tagsüber dann doch die Sonne raus. Dass Schlammspritzer zu einer Country-Tourenfahrt dazugehören, da war sich Dirk Lummermeier aus Oelde  sicher. "Bei schönem Wetter fahren kann ja jeder, ein bisschen Dreck und ein paar Pfützen gehören einfach dazu", so Lummermeier, der zum ersten Mal an einer solchen Veranstaltung teilgenommen hatte. Auch der Nachwuchs der RSG, die „MTB-Kids“ starteten mit ihrem Trainer Thomas Ostermann und waren sichtlich stolz, als sie nach 30 herausfordernden Kilometern wieder im Ziel ankamen. In der Pausenhalle der Von-Galen-Schule in Warendorf konnten sich die Teilnehmer nach den anstrengenden Touren mit heißen Bratwürstchen sowie kalten und warmen Getränken auch am reichhaltigen Kuchenbüffet stärken.

  

Rund 50 Helfer waren am Wochenende im Einsatz, von der Ausschilderung der Strecken im Vorfeld über die Organisation bei der Anmeldung, der Besetzung der Verpflegungsstellen und auch der Abnahme der Beschilderung nach der Country-Tourenfahrt.

 

"Ohne die vielen Helfer wäre so eine Veranstaltung nicht möglich" so unser Hauptorganisator der Großveranstaltung Jonas Rosendahl. Sein Dank ging aber auch an die Gründstückseigentümer entlang der Strecken. "Rund 90 Prozent der Tour führt über unbefestigtes Gelände" so Rosendahl weiter, "da muss im Vorfeld schon so manches Gespräch über den Streckenverlauf gesprochen werden". 

80- und 100-Kilometer-MTB-Tour am 15. September 2019

„Das war wieder eine tolle Aktion bei schönstem Spätsommerwetter!“ freuten sich die Organisatoren über die gute Resonanz. „Es kommen jedes Jahr mehr!“ Mit fast 40 Geländeradfreunden ging es am vergangenen Sonntag mit der 80- und 100-Kilometer-Tour über Westkirchen und Oelde bis zum Höxberg nach Beckum.

Tolle Singletrails, Wald- und Wiesenwege mit einigen knackigen Anstiegen sorgten für ein einmaliges Naturerlebnis, wenn auch einige Plattfüße“ für zusätzlich kleine Zwischenstopps sorgten. Am Höxberg gab es dann die mehr als verdiente Pause mit leckerer Verpflegung, bevor es über Hamm-Uentrop, Ahlen und Enniger zurück nach Freckenhorst ging. Hier waren sich natürlich alle einig: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!“

NEUES ANGEBOT: Rennradtraining für Jugendliche

Die Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSG) bietet nach den Osterferien allen Jungen und Mädchen ab 14 Jahren ein wöchentliches Rennradtraining an. Dabei sollen die wichtigsten Grundlagen der Sportart sowie das rücksichtsvolle Fahren unter Anleitung von Trainern vermittelt werden.

Radfahren macht Kindern und Jugendlichen Spaß, fördert die Entwicklung ihrer Koordination, hält sie fit und stärkt ihre Selbstständigkeit. Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, weshalb es sich auszahlt, Radsport zu treiben.

 

Mit eigenen oder vereinseigenen Rennrädern soll das Fahren in der Gruppe, die Schalttechnik und das kräftesparende Windschattenfahren vermittelt werden. Der Spaß am gemeinsamen und sportlichen Rennradfahren in der Natur steht dabei im Vordergrund.

Wenn Du das Rennradtraining nutzen möchtest, aber kein eigenes Rennrad besitzt, hast Du die Möglichkeit, Dir ein Vereinsrennrad auszuleihen. Wir möchten darauf hinweisen, dass bei jedem Training Helmpflicht besteht.

Das erste Training findet am Dienstag, den 7. Mai um 17:00 Uhr ab Aldi-Parkplatz in Freckenhorst statt. Voraussichtlich wird im Anschluss dienstags um 17:00 Uhr trainiert. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Voranmeldungen werden per E-Mail erbeten.